Die Herstellung von Pianto Classic gliedert sich in drei Phasen:

Das Ziel dieser drei Schritte ist die Freisetzung von Vitaminen, essentiellen Aminosäuren und Enzymen, die alle drei für die normale Körperfunktion unerlässlich sind. Dieser Vorgang erhöht auch den Anteil an Nährstoffen, der tatsächlich aufgenommen wird.

Phase 1 bei der Herstellung von Pianto Classic – FERMENTATION

Warum Fermentation? Der erste Schritt ist die Gärung der Rüben.

Diese uralte Technik

  • erhöht die Haltbarkeit von Lebensmitteln,
  • verbessert die Verdaulichkeit von Proteinen und Kohlenhydraten und
  • erhöht die Bioverfügbarkeit* von Vitaminen.

Der Einsatz von Rüben ist nicht unerheblich. Dieses Wurzelgemüse ist

  • eine Quelle von Betain (hilft der Verdauung und verhindert die Ansammlung von Fett in der Leber) und
  • Antioxidantien (die freie Radikale durch Umweltverschmutzung, Rauchen, Stress, Alterung … neutralisieren).

Aber das ist nicht alles!

  • Durch die Fermentation wird auch der natürlich im Produkt vorhandene Zuckergehalt verringert und
  • gesundheitsförderliche Stoffwechselprodukte erzeugt.
  • Kurzkettige Fettsäuren regulieren die Darmmotilität
  • Enzyme helfen bei der Verdauung von Lebensmitteln (insbesondere Getreide, Hülsenfrüchte und Fleisch)

* Bioverfügbarkeit: Teil eines in der Nahrung enthaltenen Nährstoffs, der vom Körper effektiv aufgenommen wird.

Pianto Classic 1. Phase des Herstellungsprozesses ist die Fermentation

Phase 2 bei der Herstellung von Pianto Classic: ZELLLYSE

(vergleichbar mit der Rolle des Magens bei der Verdauung)

Welche Rolle spielt die Zelllyse? Nach der Fermentation befinden sich zahlreiche bioaktive Verbindungen im Pianto Classic, die noch nicht vom Darm aufgenommen werden können.

Jetzt erfolgt eine Zelllyse, um die Membranen der im Pianto Classic vorhandenen Bakterien und Verbindungen zu zerstören. Dies erhöht ihre Bioverfügbarkeit für die intestinale Resorption und führt zu einer besseren Nährstoffverstoffwechselung.

Wussten Sie, dass die Bioverfügbarkeit von Magnesiumoxid gering ist? Aber der Produktionsprozess von PIANTO Classic maximiert sie. Während der Lysephase wird Magnesium in kationischer Form freigesetzt, die am leichtesten vom Körper absorbiert wird.

Zwei Teelöffel PIANTO CLASSIC liefern 100 % des NRV (Nährstoffreferenzwerte) von hoch bioverfügbarem Magnesium (375 mg)

2. Phase im Herstellungsprozess von Pianto ist die Zelllyse

Phase 3 bei der Herstellung von Pianto Classic: KONZENTRATION

Was passiert bei der Konzentration?

Um die Nährwertqualität von PIANTO Classic zu erhöhen, erfolgt diese Phase in zwei Teilen:

  • Filtration: der Zweck der Filtration besteht darin Zelltrümmer und andere Elemente zu entfernen, die in den beiden vorherigen Schritten nicht „verdaut“ wurden. Dank dieses Verfahrens bleibt alles erhalten, was vom Darm leicht aufgenommen werden kann, um ein Produkt mit der höchsten Bioverfügbarkeit anzubieten.
  • Die Zugabe einer großen Anzahl von Obst, Gemüse und Pflanzen in Form von aromatischen Extrakten erhöht durch ihre antioxidativen Eigenschaften die Qualität des Produkts und verleiht ihm seinen spezifischen (organoleptischen) Charakter.

Dieser insgesamt dreiteilige Produktionsprozess von Pianto Classic (Fermentation, Zelllyse und Konzentration) optimiert die Produktqualität. Dies wird mit der ORAC-Methode nachgewiesen, die die Kraft von Antioxidantien in einem Lebensmittel oder Nährstoff misst.

Zwei Teelöffel PIANTO Classic pro Tag entsprechen mehr als 40% des täglichen Bedarfs an Antioxidantien.

3. Phase bei der Herstellung von Pianto ist die Konzentration